Original Arzneimittel

24 Stunden Express Versand

Rezept per Ferndiagnose

Akne

akneNicht wenige Menschen leiden unter stärkeren Verunreinigungen der Haut, die zum Beispiel zu Pickeln und Mitessern führen können. Von diesen eher vorübergehenden und nur zeitweise auftretenden „Erscheinungen“ ist die sogenannte Akne zu unterscheiden. Leidet man unter Akne, so produziert der Organismus nämlich in aller Regel dauerhaft zu viel Talg, sodass es häufig zu einer Entzündung der Talgdrüsen kommt, die verstopft werden. In erster Linie tritt diese als Akne bezeichnet Entzündung im Gesicht sowie im Nacken- und Halsbereich auf. Meistens tritt die Akne während der Pubertät bis hin ins junge Erwachsenenalter auf, es gibt aber durchaus auch Menschen über 30 Jahren, die unter Akne leiden.

Welche Ursachen führen zur Akne?

Es ist keineswegs so, wie manche Verbraucher vermuten, dass die Akne durch eine mangelnde Körperhygiene und Gesichtspflege auftritt. Vielmehr gibt es verschiedene äußere und „innere“ Ursachen der Akne, also sowohl physische als auch psychische Ursachen. In den meisten Fällen wird die Akne durch eine hormonelle Umstrukturierung des Körpers verursacht, die vor allem während der Pubertät stattfindet. Darüber hinaus können auch erbliche Faktoren das Entstehen der Akne beeinflussen und auch bestimmte Kosmetika können den „Ausbruch“ der Akne im Gesicht oder im Halsbereich verursachen. Als weitere mögliche Ursachen kommen zudem bestimmte Medikamente (zum Beispiel cortisonhaltige Arzneimittel), Rauchen und auch Stress infrage.

Wie kann Akne behandelt werden?

Wie Akne richtig und effektiv behandelt werden muss, hängt vor allem vom Schweregrad der Erkrankung ab. Bei leichten Formen reicht häufig die sogenannte örtliche und symptomatische Behandlung aus. Diese besteht dann vor allen Dingen aus antibakteriellen Lösungen, Cremes oder Waschlotionen. Sollte es sich um einen schwereren Grad handeln, bei dem die zuvor genannten Maßnahmen nicht ausreichen, können im Zuge einer systematischen Behandlung auch spezielle Medikamente zum Einsatz kommen. Diese Medikamente basieren dann meistens auf speziellen Hormonen, mit denen eine Verbesserung der Akne erreicht werden kann.